2 connect Business

2 connect Business » Beratungscenter » Beratungsanfrage
Beratungsanfrage
Abfallrecht in den Niederlanden Autor
Frage

Wir möchten gerne niederländischen Kunden Container für Baumschnitt, Bauschutt, Mischabfall zur Verfügung stellen. Wir holen die Container beim Kunden ab und bringen sie zu einer Deponie in Deutschland oder in den Niederlanden. Welche Genehmigungen benötigen wir?

Unternehmer/in
Deutschland

bis 50 Mitarbeiter
Antwort

Soweit Unternehmensabfälle in den Niederlanden transportiert werden, ist eine Eintragung in der sog. VIHB-Liste der Organisation NIWO notwendig (www.niwo.nl). Diese Verpflichtung gilt für jeden, der in den Niederlanden Unternehmensabfälle einsammelt, transportiert oder damit handelt. Auf der Website www.niwo.nl können Sie auch deutschsprachige Informationen zur VIHB-Registrierung nachlesen. Klicken Sie hierzu auf „VIHB-registratie“ .

Für den Transport muss ein Begleitbrief (begleidingsbrief) mitgeführt werden. Ein Muster hierzu finden Sie unter http://www.lma.nl/publicaties/downloads/doc_formulieren/begeleidingsbrief.pdf

Alle Pflichten für die Entsorgung (ontdoener), das Einsammeln/ den Transport und Empfang von Abfall können Sie in niederländischer Sprache nachlesen unter http://www.lma.nl/publicaties/downloads/doc_factsheets/2-alles-over-inzamelen.pdf

Die Abfälle dürfen in den Niederlanden nur zu einer Deponie gebracht werden, die über eine Erlaubnis nach dem niederländischen Umweltgesetz (Wet milieubeheer) verfügt. Außerdem muss diese die Erlaubnis besitzen, diese Abfälle auch zu verarbeiten.

Soweit die Abfälle zu einer Deponie in Deutschland verbracht werden, ist die Europäische Verordnung (EG) 1013/2006 über die Verbringung von Abfällen einschlägig. Lesen Sie mehr hierzu unter http://www.umweltbundesamt.de/abfallwirtschaft/gav/informationspflichten.htm. Den Text der Verordnung können Sie unter http://www.bmu.de/abfallwirtschaft/downloads/doc/37368.php nachlesen.


Berater/in
Andrea Severiens